1. Shaolin-Kempo Seminar der DWF in Cottbus

1. Shaolin-Kempo Seminar der DWF in Cottbus


Zu einem ersten Shaolin-Kempo Seminar der DWF trafen sich am 12./13.10.2013 über 30 Kempoka in der "Staedtischen Turnhalle" in Cottbus. Der Cottbuser Polizeisportverein feiert in diesem Jahr "25 Jahre Shaolin-Kempo in Cottbus". Der damalige und langjährige Dojoleiter Hagen Clement () begann 1988 unter schwierigen Umständen in der DDR mit dem Studium von Shaolin-Kempo mit geschmuggelter Literatur und ging einen langen Weg.


Aber zurück zum Seminar. Ziel war es, die technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Formen, Selbstverteidigung, Kumite und Blockformen zu erweitern. Die Anwärter für einen Meistergrad sollten fehlende Wissenslücken schließen. Für die Teilnehmer war es darüber hinaus ein Gradmesser für die anstehenden Herbstprüfungen.

Eine besondere Überraschung war der Besuch von Schwester Rufino nach dreijähriger Abwesenheit in der weltlichen Hemisphäre. Zu ihrer Zeit als Kempoka in Cottbus erreichte sie immerhin den 5. Dan Shaolin-Kempo (DAKO).


Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Leiter der Cottbuser Abteilung, Raimo Ermler. Dem schloss sich ein Grußwort des Präsidenten der DWF, Roland Czerni, an.


Dem Anlass angemessen gedachten die Teilnehmer unserem langjährigen Dojoleiter der Cottbuser kempoka, der vor drei Jahren von ihnen gegangen war.


Dann übernahm einer der derzeit versiertesten Großmeister im Shaolin-Kempo, Heinz-Jürgen Naß, die Gruppe. Von den Teilnehmern wurden zunächst die Erwartungshaltung erarbeitet. Es folgte eine spielerische, aber intensive Erwärmung.

Der erste große Teil waren die Formen, die in vier Trainingsgruppen erarbeitet und trainiert wurden. Beendet wurde der Abschnitt mit einem "Race". Die gesamte Gruppe führte die Formen in der richtigen Reihenfolge so lange aus, wie sie beherrscht wurde. Das endete also in den Meisterformen der anwesenden Meister. Beeindruckend!

Danach folgte ein langer Abschnitt Selbstverteidigung. Aus allen Anteilen wurden hier Verteidigungen angeboten und geübt. Der Abend klang mit einem Spezialtraining für alle Meister und Meisteranwärter aus. Die Blockformen, die für Meisterprüfungen notwendig sind, wurden bist die kleinesten Details trainiert und bewertet.


Am Sonntag begann nach einer knackigen Erwärmung mit kognitivem Anteil das Training der Ippon-Kumite und Kempo-Kumite. Dieses Training verlangte den Teilnehmern einiges an Konzentration ab, da Sensei Naß keinen falschen Stand oder Tritt zuließ. Kleinste Fehler wurden ausgemerzt. Angemessen wurden vier Zielgruppen gebildet und trainiert. Jede Gruppe bekam angemessene Teilaufgaben, um jeweils einen Wissenszuwachs erzielen zu können. Letztlich war um 14.30 Uhr das das lange Programm rund.

Das anspruchsvolle Programm gab allen einen neuen Auftrieb, weiter zu lernen. Glückliche, aber müde Augenpaare traten letztlich zum Abschlussgruß an.


Ein herzlicher Dank richtet sich an Heinz-Jürgen Naß, der unermüdlich die Teilnehmer in die Geheimnisse von Shaolin-Kempo einführte. Danke auch an das Versorgungsteam Antje und Sabine und die fleißigen Hände, die bei der Vor- und Nachbereitung mitgeholfen haben.


alt

1. Shaolin Kempo - Prüfung 2013

1. Shaolin Kempo - Prüfung  2013

Auch in diesem Jahr fand zum Ende des ersten Halbjahres wieder eine Gürtelprüfung in unserer Halle statt. Dieser stellten sich insgesamt neun Kempoka.

Nachdem Ghadir Ahmadi, welcher  zum ersten Streifen geprüft wurde, schon eine starke Prüfung ablegte, zeigten auch unsere Jüngsten, dass sie dem in nichts nachstanden.
Etwas komplexer war natürlich das Prüfungsprogramm der höheren Schülergrade, da dort neben dem Kihon auch die Kumite, die Kata und die Selbstverteidigung zu prüfen waren.
Hier wurden ebenfalls durchgehend gute Leistungen gezeigt.
Ein echtes Highlight war jedoch die Darbietung der Selbstverteidigung von Ruben Albers, welcher nun den höchsten Schülergrad Shaolin Kempo in unserer Abteilung tragen darf.
Insgesamt erreichten folgende Prüflinge den nächsthöheren Kyugrad:
Ghadir Ahmadi (1. Streifen), Justin Schmidt-Kunter (2. Streifen), Patrick Sehrbrock (2. Streifen), Milan Varan (2. Streifen), Peri Varan (2. Streifen), Tobias Kenji Nakamura (Orangegurt), Heiko van Essen (Grüngurt), Philip Kwiecinski (Blaugurt) und Ruben Albers (Blau-Braungurt).
Wir wünschen natürlich weiterhin viel Erfolg!

alt

3. Shaolin-Kempo-Camp in Weißwasser (Sachsen) beim PSV „Tokugawa / Cottbus“

3. Shaolin-Kempo-Camp in Weißwasser (Sachsen)  beim PSV „Tokugawa  / Cottbus“

In diesem Jahr fand bereits zum dritten Mal das Shaolin-Kempo Camp in Weißwasser im Bundesland Sachsen statt. Vom 26. bis 28. April 2013 hatten über 55 Teilnehmer die Chance, sich intensiv mit Shaolin-Kempo auseinanderzusetzen.
Heinz-Jürgen Naß,  Abteilungsleiter der Kempo – Abteilung, war nicht nur als Referent vor Ort, sondern konnte zudem einige seiner eigenen Schüler dazu motivieren, an dem 3-tägigen Event teilzunehmen.
Neben einem sehr guten, jedoch auch anstrengenden Training, kam ebenfalls der Spaß nicht zu kurz. So wurde zum Beispiel am ersten Abend nach dem Mondo beim gemeinsamen Grillen für das leibliche Wohl gesorgt und beim Lagerfeuer an einem idyllischen See konnten viele neue Freundschaften geknüpft werden.
Natürlich stand auf dem Trainingsplan Shaolin-Kempo ganz oben und es wurde nicht nur praktisches, sondern auch theoretisches Wissen vermittelt.  Zudem gab es auch einige Einblicke ins Tae Bo sowie ins Yoga (Sonnengruß) und am Samstagabend stand noch  ein nächtliches Spezialtraining an, welches viel von den höheren Kyu-Graden abverlangte.
Nachdem alle während der drei Tage an ihre geistigen und körperlichen Grenzen gestoßen waren, ging es dann Sonntagnachmittag für unsere Teilnehmer wieder zurück nach Kleve,  auf eine lange Reise quer durch Deutschland. Das gemeinsame Wochenende wird allen in guter Erinnerung  bleiben, denn es wurde wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, dass der Geist der Kampfkunst verbindet.


Bilder


alt

6. DAN Heinz-Jürgen Naß

6. DAN Shaolin Kempo für Heinz-Jürgen Naß
Ehrung und Auszeichnung

Mit großer Freude können wir bekanntgeben, dass unser Haupttrainer der Abteilung Shaolin Kempo und langjähriger Sensei Heinz-Jürgen Naß mit der Verleihung des 6. Dan Shaolin Kempo geehrt wurde.

Seit 1984 betreibt Heinz-Jürgen Naß Shaolin Kempo. Neben Ju Jutsu und Modern Arnis, die sein weiteres Interesse weckten, gesellte sich schnell der Besuch des Shaolin Klosters sowie das Training unter dem stellvertretenden Abt Shi Deyú u. a. hinzu. In seiner Übungsleiter-, Jugendleiter- und Vereinsmanagerausbildung sowie auf zahlreichen weiteren Fortbildungsmaßnahmen leistete er wertvolle und innovative Beiträge, die sogleich immer Anwendung im Trainingsgeschehen der Shaolin Kempo Abteilung des BSV „Roter Drache“ e.V. Kleve  fanden. Neben der langjährigen Kinder-, Erwachsenen- und Vorstandsarbeit als Abteilungsleiter im „Roten Drachen“, waren ebenfalls seine Beiträge im Lehrausschuss der Fachschaft Shaolin Kempo gefragt. In seiner Arbeit als langjähriger Lehrgangsreferent, DAN - Prüfer und Sachbearbeiter für Beschulung und Technik zeigte sich sein durchaus kritisches und detailgetreues Engagement. Im Zuge der Verbreitung des Shaolin Kempo wurde für ihn das Projekt „Sri Lanka“ eine besondere Herausforderung. Mittlerweile trainieren singhalesische Schüler von ihm diese Kampfkunst in Negombo und Kandy. Zudem ist ihm die Kooperation sowie die Zusammenführung der kempobetreibenden Vereine in den neuen Bundesländern Sachsen und Brandenburg sehr ans Herz gewachsen.

7 Jahre lang war er Träger des 5. DAN. Für seine besonderen Verdienste um die Kampfkunst Shaolin Kempo wurde ihm nun am 09. Dezember 2012 auf der Fachschaftsversammlung die Urkunde zum 6. DAN vom Vorsitzenden des Rechtsausschusses Michael Mende sowie dem Präsidenten der DWF (Deutsche Wushu Federation) e.V. Roland Czerni überreicht.
„Das ist ein Traum eines jeden Kempoka …. !“ so seine Worte nach der Verleihung. Sichtlich stolz und gerührt, bedankte er sich bei allen Weggefährten für diese hohe und herausragende Auszeichnung.

Eine besondere Gratulation geht ebenfalls an den gleichzeitig mit dem 6. DAN ausgezeichneten Kempoka des Ying Yang Goch Detlef Tomasik.

alt

Dezember Prüfung 2012

Strahlende Gesichter nach Gürtel-Prüfung

Zum Ende des Jahres fand beim BSV „Roter Drache“ e.V. Kleve die zweite Gürtelprüfung im Bereich Shaolin Kempo statt. Geprüft wurden u. a. Grundschultechniken in Schrittdiagrammen (Kihon), Kumite, Kata und die Selbstverteidigung. Die überzählig erwachsenen Prüflinge konnten teilweise ihre Nervosität kaum verbergen, obwohl es nicht die erste Prüfung war, an der sie teilnahmen. Für viele war es eben aufgrund der höheren Ansprüche auch eine größere Herausforderung. Konzentration, Ausdauer, Körperspannung und Technikgenauigkeit sowie der Kraftausdruck waren nun präziser gefragt. Aber auch die jüngsten überzeugten dann trotz aufgeregt sein mit ihren guten Leistungen.

Insgesamt 8 Teilnehmer stellten sich dieser Prüfung, die von Peter Scholz (5. DAN) und Heinz-Jürgen Naß (5. DAN) abgenommen wurde.

Nach ca. 3 Std. stand das durchaus erfreuliche Ergebnis fest und die Prüfer konnten allen Kempoka zum nächsten Gürtel gratulieren:

Den Gelborangegurt erreichte: Tobias Kenji Nakamura; zum Orangegurt wurden Lemar Abdi, Dustin Leurs, Axel Puff und Heiko van Essen erfolgreich geprüft. Philip Kwiecinski bestand zum Grünblaugurt. Überdurchschnittlich gut überzeugten Irmgard Schleuter sowie Ruben Albers (Blaugurt) durch ihre hervorragenden Leistungen. Ein besonderer Dank gilt hier auch den Trainings- und Prüfungspartnern.

alt